Mitmachkinder - Digitalprogramm

Alle sind online - weltweit verlagern sich in rasanter Geschwindigkeit Lernen, Kommunikation und soziales Leben in den digitalen Raum.

Gesellschaftliche Teilhabe erfordert digitale Kompetenz. 

In Phasen des Distanzunterrichtes werden Unterrichtsinhalte auch per Videokonferenz, Video-Teaching, als digitales Selbstlernmaterial oder als Audiodatei zur Verfügung gestellt.

Schon ab Klasse 1.

Kinder aus Familien, die von Armut betroffen sind, haben es hier besonders schwer. 

Es fehlen fast immer  geeignete Endgeräte. Die Eltern haben nicht in allen Fällen Erfahrung in der Nutzung von digitalen Lernplattformen.

Auch wenn viele Menschen mit Fluchtgeschichte inzwischen gut Deutsch sprechen - für die Einrichtung eines Tablets oder das Verständnis der regelmäßig aus den Schulen kommenden Emails reichen die Sprachkenntnisse nicht bei Allen.

Hier setzen wir an:

Wir stellen Familien mit jüngeren Schulkindern Tablets zur Verfügung, die sie in kleinen Raten bei uns abbezahlen und die in der Familie bleiben. 

Diese Tablets sind mit den benötigten Lern-Apps vorinstalliert und mit einer Kinderschutz-App versehen, so dass die Eltern beruhigt die Kinder mit den Geräten alleine arbeiten und spielen lassen können.

Alle Inhalte sind ausschließlich in deutscher Sprache abrufbar. In Zeiten, wo Kontakte zu Klassenkameraden, LehrerInnen, GruppenleiterInnen und TrainerInnen ausfallen müssen, bleibt das Tablet ein "Fenster" in die deutsche Sprachwelt.
Begleitend dazu werden die Familien dabei unterstützt, die Anforderungen des Distanzunterrichtes zu verstehen und bestmöglich umzusetzen.

Ab und zu treffen sich GruppenleiterInnen  und Mitmachkinder über Zoom:

So bleibt der persönliche, vertrauensvolle und positive Kontakt erhalten.